´87

Abstract:
Drei Abiturienten rasen ´87 aus einer niedersächsischen Kleinstadt mit einem Opel Ascona direkt an die jugoslawische Adria. Einer kommt nicht zurück.

Arbeitstitel: ´87
Autor: André J. Lichte
Genre: Drama, (Roadmovie im weitesten Sinne)
Umfang: ca. 230 Normseiten
Zielgruppe: Männer sowie Frauen, die bei vielen Songs aus den 80er noch mit dem Fuß wippen aber auch Heranwachsende
Erzählweise: Ich-Perspektive, Allwissender Erzähler

Inhalt kurz:
Marc & Frank und André haben die Schule fast hinter sich und stürzen sich in voller Fahrt ins Leben. Disco, Hot Chocolate, Iggy Pop und jede Menge Alkohol & Frauen. Verliebt sein oder sich einfach nur treiben lassen, kriminell werden oder sterben. Die kurzen Tage unter der friedlichen Sonne des Landes werden zur Zerreißprobe für die Freundschaft und ein Happy-End kann anders aussehen.

Inhaltsangabe lang (ohne Cliffhanger):
Marc & Frank und André haben die Schule fast hinter sich und stürzen sich in rasender Fahrt ins Leben. Mit einem Auto voller lauter Musik rasen sie in einem Tag aus Norddeutschland hinab an die istrische Adria, um dort auf einer Insel zwei Wochen zu campen. Camping auf einem großen Stein ist aber nicht so der Hit, also nehmen sie nach einer Nacht die Fähre zurück und landen in einem verträumten Hafenstädtchen.
Bereits nach ein paar Tagen abendlichen Feierns zeigen sich erste Verwerfungen in der Freundschaft. Discomusik und jede Menge Alkohol & Frauen rauschen an den Dreien vorbei, bis nach ein paar durchzechten Nächten die Luft raus ist.
André ist verliebt in Renata, Frank will lieber an der Ostsee surfen und Marc ist der mittelnde Pol irgendwo dazwischen. Dazu gesellt sich Detlef, die Urlaubsbekanntschaft aus dem Ruhrpott und viertes Rad am Wagen.
Freundschaften kommen an ihre Grenzen.
Die Mehrheit entscheidet – nach einer Woche fahren die Drei frühzeitig mit dem geliehenen Ascona durch die Mitte Europas zurück, als André plötzlich an der Grenze aussteigt, das Auto seiner Mutter den beiden Freunden überlässt und sich als Tramper auf den Rückweg zu Renata macht.
Eine Odyssee durch das noch träge in der Sonne liegende, friedliche Jugoslawien beginnt, in der der völlig unerfahrene Tramperneuling an die Grenzen der Legalität stößt und um sein Leben fürchten muss.
Zwischen LKW und Autowracks findet er trotz eines Umweges seinen Weg, lernt seine eigenen Grenzen kennen und schafft es zurück in den Urlaubsort, doch dort ist dann alles anders als erhofft.
Die Reise endet mit einer Desillusion: Renata hat einen Freund und der beschwerlicher Weg war wohl eher das Ziel. André zieht sich zurück und nimmt reumütig und voller Sehnsucht den Weg nach Hause zu seinen Freunden. Er ist gereift und weiß aber noch nicht wie wichtig diese Reise für ihn ist, bis er am Grabe seines Freundes steht.
Ein Buch über das Erwachsenwerden und die Naivität, die uns ein Leben lang begleitet.

Die Hauptfiguren:

Marc
Frauenschwarm und Tausendsassa. Sieht gut aus, ist intelligent und gebildet und hat schon früh das Leben und die Welt verstanden, was die anderen aber erst merken, als es bereits zu spät ist.

Frank
Frank war immer der Fahrer. Still und nicht dumm, aber nicht wirklich zu durchschauen und nur ganz praktisch, weil schon früh mit einem amerikanischen Führerschein ausgestattet.

André
Ein Spätentwickler mit sehr alten Eltern, der in der Schule mehr träumt als lernt und vieles kann, aber nichts versteht, bis er in den Lauf einer Pistole schaut.